Ying & Yang

Schön, dass du auf dieser Seite gelandet bist :-) Euer starkes Interesse an TCM und den vielseitigen, dazugehörigen Heilverfahren hat mich auf eine neue Idee gebracht. In den nächsten Wochen werde ich euch immer wieder Einblicke in verschiedene Ansätze der Traditionellen Chinesischen Medizin geben und damit vorstellen, worauf mein Fokus in meiner aktuellen Weiterbildung liegt.

 

Anfangen möchte ich heute mit der Lehre von Yin & Yang, welche die Basis der TCM bildet und ihren Ursprung bereits Jahrhunderte in die Vergangenheit reicht.

 

Eine Kernessenz dieser Lehre ist, dass allem zwei gegensätzliche Pole zugrunde liegen. So gibt es keinen Tag ohne die Nacht, kein Licht ohne Schatten und keine Gesundheit ohne Krankheit. In der TCM sind Yin und Yang verschiedene Aspekte und Zustände/ Symptome zugeordnet, die es als TCM-Therapeut einzuordnen gilt. Yin und Yang sind Gegensätze, die sich einander bedingen. Eins kann ohne das andere nicht sein. Deshalb befinden sich im Yin immer Anteile vom Yang und im Yang immer Teile vom Yin.

 

Sind Yin und Yang in Balance, im Gleichgewicht, entstehen Harmonie und Gesundheit. Sind sie allerdings im Ungleichgewicht, so können Disharmonien und Krankheit entstehen. Für ein Ungleichgewicht verantwortlich können verschiedene Faktoren sein, darunter zum Beispiel Stress, eine ungesunde Ernährung, aber auch äußere pathogene Faktoren wie Hitze, Nässe oder Kälte.

 

Der Ansatz der TCM beruht also stets darauf, Yin und Yang in ein konstantes Gleichgewicht zu bringen. Welche Verfahren dafür hinzugezogen werden können, erfahrt ihr in den kommenden Blogeinträgen :-)

 

Bis dahin: Bleibt gesund und munter!

 

Liebe Grüße,

 

Juliane

 

 

PS: Hier könnt ihr euch Einblicke in verschiedene Säulen der TCM verschaffen, welche auch die Basis meiner Ausbildung bei der Impulse e.V. Fernschule bilden :-)

 

- Akupunktur/ Moxibustion

- Chinesische Arzneimitteltherapie

- Bewegung

 

 

 

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0