Die Suche nach dem Glück


Liebe Leserin/ lieber Leser,

Gerade bin ich mit meiner Familie und den Hunden in Dänemark. Mein Blick aus dem Fenster zeigt schüttenden Regen, graue Wolken und Äste, die vom Wind bewegt werden. Keine Spur von Sonne oder dem so ersehnten Sommerurlaub - also Zeit um Trübsal zu blasen? 

Tatsächlich ist mir in den letzten zwei Tagen hier eine Menge bewusst geworden. Unbewusst habe ich mein Glück in der Vorstellung vom Sommer gesucht. Bewusst geworden ist mir erneut, dass Glück niemals im Außen gefunden werden kann - äußere Umstände verändern sich, das ist der Lauf der Dinge. Gerade deshalb möchte ich mein persönliches Glück nicht mehr daran binden, ich möchte es fühlen und nicht ständig suchen, um dann wieder festzustellen, dass ich auf diesem Weg nicht fündig werden kann. 

Gestern saß ich abends lange am Strand, es war für einige Momente trocken und ich habe die letzten Lichtstunden in den Dünen genossen.